Tänze

Salsa – NY Style

Der Salsa – NY Style entstand in New York. Die Ursprünge dieser eigenen Stilform liegen in den 1970er Jahren, wo die Salsa Musik in der Ostküstenmetropole immer beliebter wurde. Mit der neuen Stilform entstanden neue Tanzformen und Schrittfolgen, die den klassischen Salsa Cubana und Peurto-Rican-Style bereicherten.

Bachata

Bachata entstand wie Cumbia und Salsa aus mehreren Einflüssen lateinamerikanischer Musik. Die entstandene Mischung aus Gitarrenklängen, Bongos und verschiedener an derer Instrumente und erfreut sich in der Karibik seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit.

Merengue

Merengue ist ein fröhlicher und schneller Tanz, der häufig eng getanzt wird. Drehungen und Verschränkungen von Hand- und Körperpositionen werden relativ langsam ausgeführt, was dem Tanz eine erotische Komponente verleihen kann. Es lassen sich teilweise Salsa-Figuren in den Tanz einarbeiten, es gibt jedoch vielfältige eigene Figuren des Merengue.

Rueda de Casino 

Rueda de Casino ist eine Art, kubanische Salsa zu tanzen, bei der die Tanzpaare einen Kreis bilden (spanisch rueda bedeutet „Rad“) und die Tanzpartner ständig wechseln. Ein Cantante (spanisch für „Sänger“) sagt Kommandos an. Die Rueda-Kommandos sind nicht standardisiert. In jeder Stadt heißen die Figuren und Kommandos anders und auch innerhalb einer Stadt hat jeder Lehrer seine eigenen Figuren und Kommandos. Es gibt Versuche, Rueda zu standardisieren (z.B. Rueda Miami-Style), aber in der Regel muss man mit den anderen Tänzern vor der Rueda die Kommandos und Figuren abgesprochen haben.